Dan-Prüfung Ju-Jutsu beim ATSV in Sebaldsbrück

Der Ju-Jutsu Verband Bremen gratuliert allen Kandidaten/Innen zur bestandenen Prüfung am 01.07.2006!

Von links: Die Prüfungskommission
Wolfgang Seidel 3. Dan – Anke Jeske 2. Dan – Charly Scheel 6. Dan

Zum 1. Dan Ju-Jutsu
Julia Vogel (PSV Bremen) – Julia Stange und Frank Stootmeyer (ATSV Sebaldsbrück)

Zum 2. Dan Ju-Jutsu
Stefan Wolff (PSV Bremen)

  • Dan Prüfung

Landes-Jugend-Lehrgang

Man wird schneller älter als man denkt!

Unter diesem Motto lief der Landes-Jugend-Lehrgang am Samstag, dem 24.06.2006, im Neuen Sporthaus der SVH. Von 14-17 Uhr kamen dort unter Aufsicht der Referentin Tamara Heller ca. 30 Jugendliche zwischen 12 und 25 Jahren zusammen, um unter Beweis zu stellen, dass die Jugend im Ju-Jutsu dennoch zahlreich vertreten ist. Dass trotz des guten Wetters und der Fußball-Weltmeisterschaft derartig viele Teilnehmer zusammen gekommen sind, spricht dabei doch deutlich für sich. Ziel des Lehrganges, so erklärte uns Tamara ganz am Anfang, sei es, ein gewisses Einfühlungsvermögen für den Partner zu entwickeln, die Bewegungen zu schulen und mit möglichst vielen verschiedenen Partnern zu trainieren. Nach einem sehr abwechslungsreichen und guten Aufwärmprogramm, das sowohl Aerobic als auch Sturz- und Fallübungen implizierte, widmeten wir uns den oben genannten Aufgaben. In einer sehr angenehmen Atmosphäre übten wir Bewegungsabläufe wie den Dreierkontakt und weitere verschiedene Abwehrtechniken mit der Hand, die wir unter Tamaras Anleitung kombinierten. Auf diese Weise vergingen die drei Stunden wie im Flug und ich muss sagen, dass mir besonders Tamaras Art, diesen Lehrgang locker und ruhig und doch sehr diszipliniert zu gestalten, sehr gefallen hat. Ich bin mir sicher, dass viele weitere Teilnehmer ebenfalls dieser Meinung sind, so dass wir hoffentlich auf eine Fortsetzung gespannt sein dürfen.

Von Katharina Wilke

1. Kyu-Prüfung 2006 auf Landesebene

Der Nervenkitzel geht weiter

Am Samstag, dem 27.05.2006, stand das Dojo der SVH innerhalb einer Woche gleich zum zweiten Mal im Zentrum des Geschehens, dieses Mal allerdings auf Ebene einer Landes-Kyu-Prüfung. Das bedeutet, dass sich auch höher Graduierte prüfen lassen können, da zwei Prüfer anwesend sind, wie es ab dem 2.Kyu-Grad Pflicht ist. An eben diesem Samstag waren das Charly Scheel und Anke Jeske. Insgesamt waren acht Prüflinge gemeldet, von denen fünf vom ATSV Sebaldsbrück, zwei vom PSV und drei vom SV Hemelingen kamen. Wie bei einer Prüfung üblich, musste auch hier jeder Prüfling alleine nach vorne kommen und seine Leistungen unter Beweis stellen. Dieser Umstand und die Tatsache, dass auch wir nur etwa einen Monat Vorbereitungszeit hatten und der Erwartungsdruck dennoch ausgesprochen hoch war, führten dazu, dass ausnahmsweise nicht nur mein Adrenalinspiegel des Öfteren in die Höhe schnellte. Die vielen Zuschauer taten dann ihr Übriges, sodass unser kleines Dojo so vielen Emotionen kaum standhalten konnte.

Da die Prüfung bereits um 9.30 Uhr begann, waren gegen 14 Uhr alle mit ihrem Programm fertig und trotz der frühen Morgenstunden gab es auch einige hervorragende Leistungen zu bewundern. Letztendlich waren sogar sämtliche Panikattacken im Vorfeld glücklicherweise vergebene Liebesmüh, da auch an diesem schönen Tag alle Prüflinge bestanden haben. Im Nachhinein kann man wohl sagen, dass sich der ganze Stress auf jeden Fall gelohnt hat und einige Teilnehmer zu Recht stolz auf sich sein können.

Auch an folgende Leute einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Gürtelprüfung:

zum 3. Kyu JJ: Thilo, Katharina, Tobias vom SV Hemelingen

zum 2. Kyu JJ: Wiebke, Lars vom PSV Bremen

zum 1. Kyu JJ: Ture, Judith, Nicolai vom ATSV Sebaldsbrück

Von Katharina

Lehrgang zu den Themen Weiterführungstechniken und Stockabwehr

Wie viel zu einem unerschöpfliches Thema kann man auf einmal lernen?

Es war einmal ein lauer Frühlingstag an einem verschlafenen Sonntagmorgen, halb zehn in Deutschland. Eigentlich ja um 10 Uhr in Hemelingen. Genauer gesagt war es der 21.05.2006 und ganz genau genommen hat es auch des Öfteren zwischendurch geregnet, aber darübersehe ich jetzt ganz gelassen hinweg. Denn da sich im neuen Sporthaus der SVH so viele trotz der eigentlich unmenschlichen Uhrzeit erstaunlich lebendig anmutende Ju-Jutsuka eingefunden haben, schien zumindest unsere komplett gefüllte Halle von innen vor Enthusiasmus zu strahlen. Sogar Charly Scheel, der es als Referent und dazu noch eine Woche vor der offiziellen Landes-Kyu-Prüfung geschafft hatte, Vereine aus allen Richtungen an diesem Tag für vier Stunden zusammenzuführen, war ein wenig erstaunt über die stolze Teilnehmerzahl von 38 Personen.

Wir starteten recht pünktlich und begannen gleich mit einem äußerst belebenden Aufwärmprogramm, für das Charly intern inzwischen berühmt berüchtigt ist. Vom leichten Platzmangel ließ sich natürlich niemand abschrecken und so machte jeder begeistert mit. Danach hatten sich dann auch die letzten noch leicht verklärten Blicke gelichtet und man schaute in leuchtend rote, aber auch ausnahmslos glückliche Gesichter.

Im Anschluss daran beschäftigten wir uns bis kurz nach zwölf ausschließlich mit Weiterführungstechniken – ein schier unerschöpfliches Thema, zu dem wir eigentlich noch viel, viel mehr hätten machen können. Doch nach zwei Stunden intensivem Trainings waren auch die geübtesten Lehrgangsteilnehmer einer kurzen Pause nicht abgeneigt. Daraufhin widmeten wir uns unter Charlys fachmännischer Leitung der Stockabwehr und so verging auch die zweite Halbzeit wie im Fluge.

Wenige Minuten nach 14 Uhr beendete Charly auch schon wieder diesen so interessanten Lehrgang, der mit Sicherheit allen mindestens ebenso viel Spaß gemacht hat wie er auch informativ war. Besonders gut gefallen hat mir, dass sich uns so die Gelegenheit bot, auch mal vereinsübergreifend zu trainieren und auf diese Weise viele neue Hände und Füße kennen zu lernen. Nach einem derart gut besuchten Lehrgang setzt die SVH natürlich alle ihre Hoffnungen auf den nächsten anstehenden Lehrgang, der am 24.06.2006 ebenfalls im neuen Sporthaus stattfindet und ausschließlich der Jugend gedacht ist, in diesem Fall allen jungen Ju-Jutsuka zwischen 12 und 25 Jahren.

Ich hoffe, wir sehen uns da!

Von Katharina Wilke