ATS Buntentor Vereinslehrgang „Weiterführungs- und Gegentechniken in Verbindung mit Hebel- und Würgetechniken“

„Übung ist der beste Lehrmeister.“ Dieses lat. Sprichwort geht von den 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Vereinslehrgangs des ATS Buntentor als Dankeschön an Charly Scheel, 6. DAN Ju-Jutsu, 6. DAN Jiu-Jitsu, Bremen, der uns am Samstag, 29. März 2014 einen meisterlichen Vereinslehrgang geboten hat:

Neben dem 1. Vorsitzenden des Ju-Jutsu Verbands Bremen, Wolfgang Seidel, nahmen Ambitionierte vom SV Hemelingen, dem ATS Buntentor und dem SW Oldenburg teil. Aufgewärmt von Charly, unterstützt durch Jutta und vielen Beats-per-Minute, lernten wir von 13 bis 17 Uhr viel und neues sowohl über Weiterführungstechniken, als auch über entsprechende Gegentechniken. Zum Beispiel: Ein Bauchstreckhebel im Rahmen der Verteidigung wird vom Angreifer verhindert? Macht nix: Ein Beindurchzug ist eine der vielen passenden Weiterführungstechniken. Einem Angriff mit einem Kipphandhebel kontert man beispielsweise mit selbigem. Auch hier zeigt sich, wie wichtig gelernte Bewegungsformen und Falltechniken aus dem Training sind. Hebeltechniken und Würgetechniken rundeten das umfassende Programm für die Ju-Jutsuka im schönen Dojo des ATS Buntentor sinnvoll ab.

  • Lehrgang

Charly zauberte auf der Matte und führte in vielen kurzen Abschnitten vor, dass „zugucken, lernen und üben, üben, üben“ einen Meister macht. Auch er ist mit den gezeigten Leistungen und dem Ausbildungsstand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zufrieden und bescheinigte allen entsprechend den Gürtelgraden ein „sehr gut“. Das motiviert final zu weiterem Fleiß und zu (Höchst-) Leistungen.

Heiko E. Ranft, ATS Buntentor

Vereinsprüfung beim PSV Bremen

Eine Prüfung zum 5. Kyu sowie 3 Überprüfungen zum 4. Kyu Ju Jutsu war heute (02. März 2014) die Aufgabe der Prüfer Wolfgang Seidel und Pascal Schmelzle. Nach 1,5 Stunden konnten sichtlich erleichtert die Prüflinge Merlin, Bjarne, Claas-Thore und Arvid ihre Urkunden von den Prüfern entgegen nehmen, die sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Schüler waren.

Prüfungslehrgang zum Gelben Gürtel beim PSV in Bremen

Am 1. März fand beim PSV-Bremen eine Kinderprüfung der besonderen Art statt. Es handelte sich um eine Lehrgangsprüfung, an der insgesamt 28 Prüflinge von vier Prüfern zum Gelben und Weiß-Gelben Gürtel geprüft worden sind.
Während Wolfgang Seidel alle Prüflinge gemeinsam in Lehrgangsform kindgerecht durch das Programm zum Gelben Gürtel geführt hat, haben er, Pascal Schmelzle (Prüfungsref. /JJVB), Martin Bock und Peter Petarus die gezeigten Leistungen der Prüflinge begutachtet und bewertet.

Anfangs waren die Prüflinge noch ziemlich aufgeregt. Dieses legte sich aber gleich zu Beginn, als Wolfgang alle Prüflinge zu „Happy“ grunderwärmt hat, um dann mithilfe eines Spiels (Bodyguard) den ersten Prüfungspunkt aus den Prüflingen herauszukitzeln: die Verteidigungsstellung. Damit auch alle Prüfer ihre Prüflinge erkennen und identifizieren konnten, bekam jeder ein Namensschild mit seinem Namen in unterschiedlichen Farben. So gab es eine „schwarze“, „blaue“ und „grüne“ Prüfungsgruppe. Nach und nach wurden die Prüflinge durch das gesamte Prüfungsprogramm geführt und konnten zeigen, was sie können. Am Ende ging es noch um Haltetechniken, und während Punkte gezählt und Urkunden geschrieben wurden, konnten alle ihre Haltetechniken beim Bodenrandorie unter Beweis stellen. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, mussten sich die Kinder nun auch mal die rechte und linke Hand in den Gürtel stecken und einarmig kämpfen. Ganz ohne Hände hat es auch klasse funktioniert …

Urkundenuebergabe

Nach 3,5 sehr kurzweiligen Stunden – auch für zahlreichen Eltern am Mattenrand – konnte ein stolzer Trainer (Tammo Folkerts) dabei sein, als seine Schüler/-innen ihre erste Ju-Jutsu-Urkunde von Pascal überreicht bekamen.
Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Kids_mit_Trainer
Die Prüflinge mit ihrem Trainer Tammo Folkerts (PSV-Bremen)